World Café

Das Format World Cafe eignet sich für die kompakte Auseinandersetzung zu einem Thema in mittleren bis großen, auch heterogenen Gruppen. Die TeilnehmerInnen diskutieren in Kleingruppen an kleinen Tischen, ähnlich wie im Caféhaus. Für jede Gesprächsrunde gibt es eine vorgegebene Frage. Die TeilnehmerInnen halten ihre Beiträge auf Papier-Tischtüchern fest. Nach 20-30 Minuten wechseln die TeilnehmerInnen die Tische. Sie diskutieren in einer neuen Kleingruppe zu einer neuen Frage weiter. Typische Fragen für drei Runden lauten etwa: Wo stehen wie zum Thema? Wo wollen wir hin? Was können wir dazu beitragen, dorthin zu kommen? Die TeilnehmerInnen inspirieren einander gegenseitig. Am Schluss werden die Ergebnisse der Diskussionen im Plenum zusammen gefasst, viele Menschen können so Ansichten und Ideen einbringen, ohne in einem großen Auditorium sprechen zu müssen. PlanSinn setzt diese Methode etwa in der Jugendbeteiligung, in der Stadtteilentwicklung, in der Wissenschaftskommunikation und bei Fachkonferenzen ein.