Social Sharing
Fokusgruppen für Junges Wohnen

Bereits in der Planungsphase eines Bauträgerwettbewerbs auf den Nordbahnhofgründen sorgte PlanSinn für die Beteiligung potenzieller BewohnerInnen: 19 junge Menschen zwischen 18 und 28 brachten ihre Vorstellungen zum Wohnen ein.

Auf Basis erster Planungsentwürfe berieten sie in zwei Fokusworkshops das Planungsteam und die ÖVW hinsichtlich der Qualitäten des Privatraumes und der gemeinschaftlich genutzten Räume. Dabei entstand zum einen eine Liste von Funktionen und Qualitäten, die das Planungsteam in die weitere Planung einfließen ließ, zum anderen gelang es, Möglichkeiten und Grenzen des „social sharing“ auszuloten. 

Klar wurde, dass Räume für Treffen und gemeinsame Aktivitäten wichtig und Angebote zur Beteiligung für manche BewohnerInnen wünschenswert sein mögen, jedoch fein moduliert und nicht zwanghaft. Im Vordergrund stand vollständiges und vielfältiges Wohnen und nicht das Soziale und die Partizipation per se.
PlanSinn dokumentiert den Diskurs mit einem Video, das schließlich als Teil des Wettbewerbsbeitrages abgegeben wurde.