Partizipative Qualitätenkataloge als Pflichtenhefte im Schulumbau

PlanSinn moderiert und begleitet gemeinsam mit dem ÖISS SchulpartnerInnen bei der Formulierung ihrer Anforderungen an Lernen, Lehren und Schulleben. Daraus resultierende Qualitätenkataloge dienen schließlich als Vorgabe für die Architektur.

Mit Großgruppenveranstaltungen mit LehrerInnen, Fokusgruppen mit SchülerInnen und einer Staffel intensiver gemischt besetzter Planungsworkshops destillieren die SchulpartnerInnen ihre Vorstellung einer neuen Schule heraus.
Im Zentrum des Diskurses steht der Widerstreit zwischen neuen Pädagogischen Ansätzen und herkömmlichen Konzepten – erstere sind zumeist raumökonomischer umsetzbar. Als Herausforderung gestaltet sich auch die Vermittlung und Kooperation zwischen unterschiedlichen Schultypen (HAK, Polytechnikum, Hauptschule, neue Mittelschule, etc.) unter einem Dach. 

Bisher entstanden partizipative Qualitätenkataloge in der HAK Hetzendorf (W), im Bildungszentrum Pregarten (OÖ), im Schulzentrum Freistadt (OÖ) und zuletzt im Schulzentrum Edelseegasse in Hartberg (Stmk).