Beteiligungsverfahren baukulturelle Leitlinien des Bundes

2016 gründet PlanSinn gemeinsam mit ÖGUT die ARGE Baukultur, um im Auftrag des Bundeskanzleramts ein vielschichtiges Beteiligungsverfahren zur Erstellung der Leitlinien durchzuführen.

Die Basis für die Erarbeitung der Leit-linien bildete eine systemische Umfeld- analyse zur Identifikation relevanter StakeholderInnen. Ziel des Prozesses war es, möglichst viele dieser Stakeholder- Innen durch unterschiedliche Formate in die Erarbeitung der Leitlinien einzu- binden. Dazu wurden mehrere Fokus- gruppen, ein öffentlicher Konvent mit Podiumsdiskussionen und Arbeits- gruppen, sowie Onlinekonsultationen zur Überprüfung der Ergebnisse durchgeführt. Die inhaltliche Steuerung oblag einer interdisziplinären Steuerungsgruppe, besetzt aus Bundeskanzleramt, Plattform Baukulturpolitik, ARGE Baukultur sowie österreichischen und internationalen ExpertInnen aus Vermittlung, Architektur und Raumplanung. Die Leitlinien wurden Mitte 2017 vom Ministerrat beschlossen. Der Ministerratsbeschluss inkludiert auch ein Impulsprogramm mit Maßnahmen, die erste Operationalisierungen der Leitlinien darstellen und weitere Umsetzungsprozesse anregen sollen.