Umgestaltung Rüdigergasse – Ideensammlung und Konzeption

Im Vorfeld einer nachhaltigen gestalterischen Veränderung der Rüdigergasse wurden die Bewohner*innen in einem kompakten Konsultationsverfahren in die Ideenfindung eingebunden. PlanSinn zeichnete für die Durchführung des Partizipationsverfahrens und für die freiraumplanerische Konzeption verantwortlich.

Die Bezirksvorstehung Margareten möchte 2021 in der Rüdigergasse eine dauerhafte Verkehrsberuhigung erreichen. Für die Umgestaltung wurden die Ideen und Anregungen der Bewohner*innen eingeholt. Nach einer Sammlung via Post und E-Mail ab August 2020 brachten Anwohner*innen weitere Anregungen und Qualitätswünsche bei einer Outdoor Dialogveranstaltung im Willi-Frank-Park ein. Ideen und Qualitäten wurden auch gleich auf einem Plan verortet.
Aus den Anregungen formte PlanSinn ein Gestaltungskonzept, das im Oktober 2020 präsentiert und diskutiert wurde. Das Ergebnis wurde der MA28 schließlich im November 2020 zur weiteren Planung und Realisierung übergeben.