„Sehr gut!“ und „Bitte! – Danke!“

Immer wieder kommt es in Wien zu Konfliktsituationen zwischen einer wachsenden Zahl von Erholungssuchenden und jenen, die auf und mit landwirtschaftlichen Flächen arbeiten.
PlanSinn und die Agentur Franz Hochwarter erarbeiten im Auftrag der Landwirtschaftskammer Wien, des Wiener Forstamts und des Wiener Landesjagdverbands eine Kampagne. Denn die Gründe für Konfliktsituationen sind oft mangelndes Wissen über Notwendigkeiten in der Landwirtschaft oder Jagd bzw. wenig Verständnis für die Nutzungsinteressen anderer Gruppen.
Um die erste Kommunikationshürde zu überwinden, sind es die Zuckerrübe, das Achtel Wein und das Reh (und viele weitere), die sich ganz direkt an die Erholungssuchenden wenden und „Sehr gut!“ bzw. „Bitte! – Danke!“ sagen. Ziel der Pilot-Initiative ist es, ein besseres Zusammenleben in den Gebieten urbaner Land- und Forstwirtschaft und einen schonenden Umgang mit der agrarisch geprägten Wiener Landschaft zu fördern.